Public Affairs & Stakeholdermanagement

Politische Interessenvertretung durch professionelles Public Affairs und gezieltes Stakeholdermanagement

Mit Public Affairs im politischen Diskurs Gehör finden 

Wer schreibt, der bleibt. – Was umgangssprachlich eine Mogelei unterstellt, bewahrheitet sich im öffentlichen, gesellschaftlichen und politischen Diskurs: Wer bestimmt, worüber gesprochen wird, und wie darüber gesprochen wird, besitzt die Macht, Entscheidungen zu beeinflussen. Im Bereich Public Affairs betreffen diese Entscheidung unter anderem Regulierungen wie im Gebäudeenergiegesetz oder den Einsatz von öffentlichen Geldern beispielsweise in der Förderung der erneuerbaren Energien. Die Herausforderung dabei ist nicht nur grundsätzlich mit Argumenten zu überzeugen, sondern meist auch die nötige Dringlichkeit und Relevanz für die eigenen Anliegen zu vermitteln. Im Vielklang der Positionspapiere, öffentlichen Äußerungen und politischen Diskussionsveranstaltungen der unterschiedlichsten Unternehmen, Verbände und Initiativen liegt die Kunst darin, trotzdem Gehör zu finden und den Entscheidenden und Gestaltenden im Gedächtnis zu bleiben.  

Klare Botschaften gezielt adressieren 

Dabei und in Anbetracht der Vielzahl an Akteuren auf Seiten von Wirtschaft und Gesellschaft, aber auch auf Seiten der Politik und Verwaltung ist das Prinzip Gießkanne ineffektiv. Public Affairs sind in der Regel dann erfolgreich, wenn sie ein klares Ziel verfolgen und alle Ressourcen effizient darauf ausrichten. Dies erfordert ein detailliertes Bild der eigenen Branche und des relevanten Themenumfeldes. Diese erarbeiten wir im Rahmen von Umfeldanalysen. Darauf aufbauend kann eine Kommunikationsstrategie festhalten, welche Botschaften an welche Zielgruppe wann über welchen Kanal gesendet werden können und auch, in welcher Form ein Dialog gestaltet werden kann. 

Testbild Querformat

Austausch mit relevanten politischen Entscheidungsträgern 

Solch ein Dialog liefert nicht nur wertvolle Einblicke in die Hintergründe von Entscheidungsprozessen, sondern dient auch der Kontaktpflege. Im Falle eines akuten Anliegens ist es immer leichter, an einen bestehenden Kontakt anzuknüpfen, als neue Kontakte aufzubauen. Für einen Kontaktaufbau kann es häufig auch schon zu spät sein, bspw. wenn die aktuelle Themenlage die eigene Situation in ein schlechtes Licht rückt. Egal ob der für Ihre Branche zuständige Fachpolitiker, der Wahlkreisabgeordnete Ihres Unternehmens oder die kommunale Verwaltung – je nach Ort und Thema Ihres Anliegens unterstützen wir Sie beim professionellen Stakeholdermanagement. Im allerbesten Fall haben Verbände und Unternehmen jedoch nicht nur einen guten Kontakt, sondern haben selbst einen Vertreter oder eine Vertreterin in Gremien wie politischen Beiräten, in denen ihre Belange diskutiert werden. Ein Kanal oder Kontakt ist jedoch längst nicht ausreichend, um die eigenen Ziele zu befördern. Ein Netzwerk von Unterstützern und Multiplikatoren hilft, die eigene oder besser eine gemeinsame Sache voranzubringen. Und ohne in das Gießkannenprinzip zu verfallen, ist die Einbindung der Öffentlichkeit, häufig auch über die journalistischen Medien, ein wichtiger Weg, Relevanz zu erzeugen, gesellschaftliche Debatten anzustoßen und so den politischen Diskurs zu prägen. 

Unsere Public-Affairs-Grundsätze 

Die Voraussetzung dafür, mitgestalten zu können, ist eine tiefe Kenntnis der politischen Themenlage und Prozesse in der eigenen Branche. Diese erreichen wir als Kommunikationsexperten mit Themenkenntnis stets gemeinsam mit unseren Kunden – die Themenexperten für ihr Fachgebiet. Wir sehen Public Affairs als kontinuierliche Aufgabe, für die ein vertrauensvolles Kundenverhältnis notwendig ist. Daher pflegen wir u. a. mit Verbandskunden eine langfristige, partnerschaftliche Zusammenarbeit, in der wir die Formate und Inhalte stetig anpassen. Je nach Situation und Ziel setzen wir dabei auf eine stete, langfristige Ansprache oder auf offensive, aufmerksamkeitsstarke Kampagnen. Dabei reichen unsere Leistungen von der Beratung zur öffentlichen Positionierung über die detaillierte Vorbereitung von Gesprächsterminen bis hin zur Erarbeitung umfänglicher Kommunikationskonzepte und der Durchführung politischer (Dialog-)Veranstaltungen. Selbstverständlich gehört auch die Erstellung von hilfreichen Kommunikationsmaterialien zu unserem Repertoire im Bereich Public Affairs und Stakeholdermanagement. 

Testbild Hochformat

TU Bergakademie Freiberg - Wissenschaft in den Fokus von Abgeordneten rücken

Mehr erfahren
sliderbild

TGFS Technologiegründerfonds Sachsen und WMS Wachstumsfonds Mittelstand Sachsen - Netzwerke für Unternehmenswachstum 


Mehr erfahren
sliderbild

Institut für Wärme und Mobilität e.V. (IWO) - Mit politischen Veranstaltungen Gehör für Brennwerttechnik und Mobilität schaffen

Mehr erfahren
sliderbild

Unsere Kunden

VEAWIN-GasLVBWIN-Gas
„Know-how, fachliche Expertise und der Überblick über die Entwicklung energiepolitischer Themen auf dem Energie- und Wärmemarkt sind ein wertvolles Wissen und für unsere Arbeit unabdingbar. NeulandQuartier unterstützt uns maßgeblich mit diesem Wissen bei der Durchführung landespolitischer Veranstaltungen. Kennzeichnend für unsere erfolgreiche Zusammenarbeit ist dabei der kompetente und vertrauensvolle Umgang, durch den wir seit über 7 Jahren aktuellen Energiethemen an den richtigen Stellen Gehör verschaffen.“
Thomas Uber, Repräsentant des Instituts für Wärme und Mobilität e. V. (IWO)

Strategie-Workshop

Schön, glänzend, bedeutsam und hilfreich ist ein (Bau-)Projekt erst nach seiner Fertigstellung. Bau- und Projektkommunikation sorgt daher für langfristige Akzeptanz während der Umsetzung.

Mehr erfahren dekoimg

Ansprechpartner

Ingo Seeligmüller

Ingo Seeligmüller

T +49 341 2310 900

ingo.seelegmueller@neulandquartier.de

Ferdinand Brehm

Ferdinand Brehm

T +49 341 2310 9011

ferdinand.brehm@neulandquartier.de